AGIOLAX Madaus Granulat

Content: 0.25 kg
Packing Size: 250 g
Dosage Form: Granulat
PZN: 11548103
Manufacturer: MEDA Pharma GmbH & Co.KG
package_sizes
100 g
250 g

£9.20*

£13.50* You save £4.30
Base price: £36.80* / 1 kg
Product information "AGIOLAX Madaus Granulat"
Application Area


- Zur kurzfristigen Anwendung bei Verstopfung

Application Info

Die abführende Wirkung tritt normalerweise nach 8 bis 12 Stunden ein.

Application Notes

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.
Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.
Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 1-2 Wochen anwenden.
Überdosierung?
Da sich das Arzneimittel aus verschiedenen Wirkstoffen zusammensetzt, kann es zu einer Vielzahl von Überdosierungserscheinungen kommen, unter anderem zu schmerzhaften Darmkrämpfen sowie zu schweren Durchfällen.
Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.
Generell gilt:
Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung.
Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.
Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen.
Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosage

Kinder ab 12 Jahren und Erwachsene5-10 g (1-2 Teelöffel)Kinder ab 12 Jahren und Erwachsenenach dem Abendessen

Side Effects

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?
Für das Arzneimittel sind nur Nebenwirkungen beschrieben, die bisher nur in Ausnahmefällen aufgetreten sind.
Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Contraindication

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Verengung im Verdauungstrakt, z.B.
an der Speiseröhre, am Magen oder am Dünn
- oder Dickdarm
- Entzündliche Darmerkrankungen (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Blinddarmentzündung), die akut sind
- Blinddarmentzündung
- Bauchschmerzen unbekannter Ursache
- Schwerer Flüssigkeitsmangel, mit
- Störungen des Flüssigkeit
- und Salzhaushaltes
- Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit), der schwer eingestellt werden kannWelche Altersgruppe ist zu beachten?

- Kinder unter 12 Jahren:
Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.
Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?

- Schwangerschaft:
Wenden Sie sich an Ihren Arzt.
Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.

- Stillzeit:
Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten.
Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.
Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.
Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Important Notes

Was sollten Sie beachten?

- Der Urin kann verfärbt werden.

- Wenden Sie abführende Arzneimittel ohne ärztliche Empfehlung nur kurzzeitig an.
Eine längerfristige Anwendung führt unter Umständen zu einer chronischen Verstopfung und/oder weiteren Problemen.
Bleibt der Erfolg nach kurzzeitiger Anwendung aus, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

- Achtung:
Abführmittel eignen sich nicht zur Gewichtabnahme.

- Vorsicht bei Allergie gegen Flohsamen!

- Vorsicht bei Allergie gegen Gewürze, wie z.B.
Anis, Beifuß, Dill, Fenchel, Karotte, Koriander, Kümmel, Paprika, Petersilie, Sellerie und Tomaten!

- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Saccharose.
Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.

- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten.
Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben.
Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.